Daniel Nowak

Daniel D. Nowak, der seit dem Studium in Köln lebt, war zunächst Sänger - vom Irish-Folk-Trio über eine Jazz- Bigband bis zum Gospelchor war alles dabei. Nach dem Besuch von Songwriting-Workshops entstanden ab 2007 erste eigene Songs, zunächst für die Schublade.
2015 nahm Daniel an der Celler Schule teil, der deutschsprachigen Masterclass für Songtexter, die unter >100 Bewerbern zehn Teilnehmer auswählte. Diese Erfahrung brachte sein Kunst-Handwerk auf ein neues Level.

Seitdem schreibt er in schöner Regelmäßigkeit 1-2 Songtexte pro Monat, von denen er einige selbst vertont und damit auftritt. Immer wieder aber bleiben Texte übrig, die noch keine passende Melodie haben! Das ist Ihre Chance; hier können Sie sich einige Perlen aus den unvertonten Songtexten aussuchen :-)

 
Das könnte ein flotter Country-Song werden - oder doch ein fetziger Blues-Rock? Auf alle Fälle behält diese Geschichte die Bodenhaftung, und der Optimismus in den Strophen bekommt einen Dämpfer in den letzten zwei Zeilen.
NEW
... dann wird es *Herbst* - eine Jahreszeit, die mir nur so halb sympathisch ist. Die für zwei, die sich gut verstehen, aber mehr als erträglich ist :-)
Meine ehemalige Lieblings-Acappella-Gruppe behauptete: "Die Philosoffen war'n alle besoffen!" So weit würde ich nicht gehen - ich behaupte: Philosophisches Halbwissen erleichtert das Abschiednehmen ;-)
Inspiriert von Charles Aznavours berühmten Chanson "Hier encore" - das heißt wörtlich: Gestern noch. (In der englischen Version: Yesterday, when I was young.) Dieser deutsche Text ist keine wörtliche Übersetzung, eher eine "Nachempfindung" - und selbstverständlich kann man sich seine eigene Chanson-Melodie dazu schreiben ...
Udo Jürgens wünscht uns "Liebe ohne Leiden"? Dabei ist es doch die Leidenschaft, die Leiden schafft - gut zu beobachten an dieser verhängnisvollen Affäre ...