Georg Wagner (GeWa)

Rock, Liedermacher, Plattdeutsch-Folk, Chanson, Schlager, Blues, Gospel? - Was darf es sein? Die für ihn so typischen Wortspielereien finden Sie in allen Songtexten von Georg Wagner. Sogar die religiösen Texte von ihm überraschen durch Wortwitz und Originalität. GeWa ist eben ein Garant für ungewöhnliche und manchmal auch GeWagte Texte.

 

#40 Suchergebnisse

Diesen Text habe ich für alle Mütter (aber besonders für meine verstorbene Mutter) geschrieben. Weltliche und christliche (schon in der Bibel wurden starke, ungewöhnliche Mütter beschrieben) Strophen wechseln sich ab. - Es ist also für jeden etwas dabei.
Das ist doch tatsächlich ein Abschiedslied. Aber für Christen ist es nur ein Abschied auf Zeit, nicht für immer. Der Text beschäftigt sich insbesondere mit dem französischen Wort "Ádieu". Einerseits ein Grußwort, andererseits (frei übersetzt) heißt es: "Hin zu Gott". Ich habe dieses Lied auf der Beerdigung meiner eigenen Mutter gesungen. - Es hat nicht nur mich getröstet.
Man(n) sollte wirklich mal eine Lanze für die Bartträger (ich bin natürlich auch einer) brechen. Ich finde, diese Menschen kommen zu kurz in der (Schlager)-Welt. Außerdem wollte ich einen witzigen Text schreiben, der nicht von Herz und Schmerz handelt. Ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen. Ach so, das Lied sollte, wenn möglich, auf jeden Fall von einer Frau ohne Bart gesungen werden.
Manchmal kommen sich Männer doch ziemlich verlassen vor. So auch der gute Mann in diesem Songtext. Alles spricht dafür: Der Brief, der leere Kleiderschrank. Darum hatte er sich fast schon damit abgefunden, dass er von seinem "Guten Geist" verlassen wurde. Doch manchmal ist es nicht so, wie es scheint, oder?
Der Text handelt von einem nicht sehr sympathischen Zeitgenossen, der seine Freundin erfolgreich vergrault hat. Er merkt plötzlich, wie es sich anfühlt, jemanden zu vermissen. - So mutiert ein "Mieses Schwein" zum "Weinenden Schwein". Das Ganze harmoniert sehr schön mit einem Blues!