Lied ohne Namen

(Jana Breuling)

Der melancholische Text beschreibt die schwierige und zunächst hoffnungslose Suche nach dem eigenen Weg. Die Reise zum Selbst ist geprägt von Zweifeln und dem Gefühl, nicht existent zu sein - wie ein Lied ohne Namen. Doch auch die Namenlosigkeit macht dieses Lied sichtbar und existent. Deswegen soll dieser Text alle Suchenden ermuntern, ihre Verwirrungen als Teil des Lebens zu sehen und Mut machen, denn es gibt die Wendung zu Licht, Hoffnung, Glück und Erfüllung.

Bitte beachten: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt und darf ohne vorherige und ausdrückliche Genehmigung von Premium Lyrics - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - nicht kopiert oder weiterverwendet werden. Die versteckten Passagen (XXXXX) sind nach dem Kauf einer Lizenz sichtbar.

Lizenz auswählen

Lizenzgruppe 1: nicht-kommerzielle Nutzung

Lizenzgruppe 2: kommerzielle Nutzung mit eingeschränktem Vervielfältigungsrecht

Lizenzgruppe 3: kommerzielle Nutzung mit unbeschränktem Vervielfältigungsrecht

Hier findest Du mehr Informationen über unsere Lizenzmodelle.

In den Warenkorb Wunschliste

1. Strophe Ich steh‘ allein in der Nacht ohne Licht. Gibt es mich, oder gibt es mich nicht? Und wer gibt auf mich Acht, außer der finsteren Nacht? Ich bin wie ein Weg ohne Ziel. Wie ein Würfel ohne Spiel. Eine Leihgabe ohne Pfand. Hab ein Herz ohne Hand. Refrain: Ich habe keine Namen, du kannst mich nicht benennen. Und selbst wenn du die Augen öffnest, würdest du mich nicht erkennen. In unbestimmten Zeiten, lese ich ein Buch ohne Seiten, in einem Raum ohne Tür. Und ich denk‘ nur: Wofür? 2. Strophe Ich spüre nichts, kein Gefühl, denn die Nacht ist so kühl. Sie beschützt mich vor Leid. Ein Moment in der Zeit… Ich bin ein Schlaf ohne Traum. Ein Stoff ohne Saum. Ein Regenbogen ohne Farben. Ein Herz ohne Narben. Refrain: Ich habe keinen Namen, du kannst mich nicht benennen. Und selbst wenn du die Augen öffnest, würdest du mich nicht erkennen. Ich bin wortlos und ich schweige. Bin ein Baum ohne Zweige. Ein Haus ohne Fenster. Ein Spuk ohne Gespenster. Bridge: Ich träume keine Träume. Bin ein Wald ohne Bäume. Ich bin wie die Melodie in einem Lied, die man hört, aber XXXXX XXXXXX XXX XX XXXXX XXX XXXXXXX XX XXX XXXXX XXXX XXXXXX XXXX XXXX XXXX XX XXXXXX XXXX XXXX XXX XXX XXXXXXXX XXXXXXX XXX XXXXXXXXXX XXX XXXXXX XXXX XXXXX XXXXX XXXXXX XX XXXXXXX XXXX XXX XXXXXX XXXX XXX XXXXXXXXX XXXXXXXXX XXXXXXXXXXXX XXX XXXXXXX XXXXX XXX XXXXX XXXX XXXXXXXXX XXXXXXXX XXX XXXX XXXXX XXXXX XXX XXX XXXXX XXXX XX XXX XXXXXXX XXXX XX XXXXX XXXXX XXXXXXXXX XXXX XXXXXXXXXX XXX XXXXXXXXX XXXX XXXX XXX XXX XXXX XX XXXXXX XX XXXXXXXX XXXX XXX XXXXXX XXXXXX XXXXX XXXX XX XXX XXXXXXX XX XXXX XXXX XXX XXX XXXXX

© Jana Breuling 2019

Alle Ansichten, die innerhalb der Texte auf dieser Seite interpretiert werden können, sind die des jeweiligen Autors und stellen nicht unbedingt die von Premium Lyrics dar.

Weitere Suchergebnisse

Drunk driving

By Edward McBride


This song describes the devastating practice of drinking and driving. Although the girl asks her boyfriend not to drive as he has consumed too much alcohol. It is further highlighted as she is a famous singer and dies in the accident.

Zum Songtext

Gravity

By Karlo Čavlović


A song about trying to prove to everyone that you're worth something and that everything you've gone through has some meaning and value.

Zum Songtext

Don’t Push Me Away

By Praveen Vava


A song about how a man feels, and asking his wife to not abandon him after they have lost a daughter.

Zum Songtext

Dear Caroline

By Alexis Poulicakos


This song is about Caroline

Zum Songtext

Crazy Love Song

By Bob Boyes


This lyric is about how most of us, or all of us, how we love or hate some love songs, as it reminds us of happy or sad times in our lives, which we all can relate to. This lyric is called: crazy love song.

Zum Songtext

Winterset

By Steven LaFollette


This is the story of a brother and sister running for a new life in a new place and leaving behind them a broken home. The story swings back and forth between the reality of their getaway as an almost fairytale, and the reality of the two of them leaving on a train. A song of hope and the human experience through a Mark Twain-type narrative.

Zum Songtext

Custody

By Jaeigh McCoy


Not sharing your significant other

Zum Songtext

Mine again

By Magnus Nadheim


Breaking up can be a tough decision. Even worse if you end up regretting your choice.

Zum Songtext